BuiltWithNOF
Der Verein

Aus der Vereinsgeschichte

Am 30.05.1965 kam Pastor Rudolf Krämer nach Steffeln. Als Freund der Jugend lud er schon sehr bald im Sinne Don Boscos, den er sehr verehrte, die Kinder und Jugendlichen in den großen Saal auf der “Burg” zur Hausaufgabenbetreuung und zum Spiel ein. Zusammen mit dem letzten Lehrer der ehemaligen Volksschule Steffeln, Herrn Bruno Gorges, wurde ein Modell entwickelt, das bald über die Grenzen des Ortes bekannt wurde.
Bei gutem Wetter spielten die Jungen, Pastor und Lehrer eifrig auf dem Schulhof Fußball - einen Sportplatz gab es nicht. Fast zwangsläufig kam dann der Plan auf, einen Sportverein zu gründen.Herr Pastor Krämer stellte eine Satzung auf, die er den Mitgliedern in der Gründungsversammlung vom 27.06.1965 zur Abstimmung vorlegte. Er selbst wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt.
Mit Schreiben vom 13.08.1965 wurde der neu gegründete Sportverein mit dem Namen “Blau-Weiß Don Bosco Steffeln” in den Fußballverband Rheinland e.V. aufgenommen und erhielt die Vereinsnummer 2200.
Am 19.10.1965 wurde der Verein im Vereinsregister des Amtsgerichts Prüm eingetragen. Damit waren alle Hürden der Vereinsgründung genommen.
Dem Verein gehörten zum 31.12.1965 120 Mitglieder an, die sich in den Sparten Fußball, Tischtennis und Schach übten. Sofort wurde der “Spielbetrieb” aufgenommen.
Eine Wiese in der Nähe des “Drees” war der erste Trainingsplatz. Was an Kondition und Spielerfahrung fehlte, wurde durch ungeheure Einsatzfreude und unbändige Begeisterung wettgemacht. Die Zuschauer taten ein übriges. Sie peitschten die Spieler zu großer Leistung und honorierten jeden gelungenen Spielzug. Eine Atmosphäre, von der heute Vereine nur noch träumen können,herrschte rund um das Spielfeld. Oft wurde der Pastor mit seinem Spruch “Nur Mut, Männlein!” zitiert. Eigentlich kein Wunder, daß der Verein schon nach dem 1. Spieljahr Staffelsieger der 3. Kreisklasse wurde und damit in die 2. Kreisklasse aufstieg.
Doch bis zu diesem Erfolg mußten noch viele Hindernisse überwunden werden. Zunächst war es wichtigste Aufgabe des Vereins, eine ausreichend große Wiese als Sportplatz zu finden. Mit Unterstützung der Gemeinde und viel gutem Wilen der Landwirte wurde am 13.08.1965 eine Vereinbarung getroffen, an der 7 verschiedene Besitzer beteiligt waren. Durch Tausch und Anpachtung gab es den Fußballplatz am Weg zum Rodert, ungefähr da wo heute der Römerhof (Keller) steht. Der Platz hatte auf seiner Länge ein Gefälle von mehr als 3 Metern - ein Umstand, den die Heimmannschaft schon bald geschickt zu nutzen wußte. Zwischendurch wurden Tore gezimmert und die für die Spieler notwendige Grundausstattung von diesen selbst finanziert.

Zur Saison 1966/67 konnten bereits 3 Jugendmannschaften und 1 Seniorenmannschaft gemeldet werden. Wie haben sich da die Verhältnisse gewandelt. Auch in der Eifel wirkte sich der sog. Pillenknick in der Zahl der Kinder aus. In Spielgemeinschaft mit Auel, Oberbettingen und Duppach und Roth/Kalenborn, die später Sportvereine gründeten, konnten wir nur noch mit Mühe 2 Jugendmannschaften bilden. Heute haben wir in der Jugendspielgemeinschaft DORSA 9 Mannschaften.

Leider legte schon im Juni 1966 Herr Pastor Krämer aus persönlichen Gründen (er war schon von schwerer Krankheit gezeichnet) sämtliche Ämter im Verein nieder. Am 30.08.1966 mußte die Pfarrei Abschied von ihrem Pastor nehmen, der im Alter von 41 Jahren verstarb. Der Chronist vermerkte: “Sein Werk, das er in unermüdlicher Arbeit schuf, zeigte reiche Früchte. Möge es gelingen, das Lebenswerk des Verstorbenen im gleichen Sinne fortzusetzen.”

Darum bemühten sich auch die weiteren Vorsitzenden. In seinem Geiste und nach seinem Vorbild wurde und wird weitergearbeitet. Erster Nachfolger wurde Herr Hans Schilli.
Im Rahmen der Flurbereinigung wurde im Jahre 1968 hinter der ehemaligen Schule, an deren Stelle 1988 das Dorfgemeinschaftshaus erstellt wurde, ein großer Sportplatz mit 4 Laufbahnen und einer Sprunggrube hergerichtet. Zwischenzeitlich war war neben der Schule eine kleine Turnhalle mit Duschmöglichkeit errichtet worden. Nunmehr hatte der Verein im Sommer und im Winter optimale Möglichkeiten für den Spiel- und Trainingsbetrieb sowie Umkleidemöglichkeiten. Bis dahin mußte sich der Gastverein im Vereinslokal Sünnen umkleiden.
Stolz, aber auch mit ein bißchen Wehmut wurde der Platz am 27.04.1969 eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben. Um diesen schönen Platz und die für damalige Verhältnisse optimalen Bedingungen beneideten uns viele Vereine.

Die nächsten Jahre verliefen recht ruhig. Im Jahre 1979 schlossen sich einige Frauen als Gymnastikgruppe dem Verein an.
Im Jahre 1985 stieg die 1 Mannschaft in die “B- Liga” auf und man bildete im Seniorenbereich eine Spielgemeinschaft mit den Sportvereinen Auel und Duppach, ohne die es nicht mehr genügend Spieler gäbe.
Auch im Jugendbereich wurde im Jahre 1992 eine Jugendspielgemeinschaft mit den Vereinen Duppach, Oberbettingen Roth/Kalenborn und Auel mit dem Namen JSG DORSA gegründet.
Es bleibt zu hoffen, daß der Verein nicht am fehlenden Nachwuchs scheitert und von den gestiegenen Eigeniteressen zur Aufgabe gezwungen wird.

Hier noch die Vorsitzenden des Sportvereins:
27.06.1965 Pastor Rudolf Krämer
15.06.1966 Herr Hans Schilli
30.01.1972 Herr Josef Jenniges
10.12.1977 Herr Helmut Ferber
08.12.1984 Herr Dieter Perings
21.03.1987 Herr Heinz Haeb
15.06.1994 Herr Horst Mies
23.03.2001 Herr Dieter Perings

Aus dieser Aufstellung wird ersichtlich,daß es keine leichte Aufgabe darstellt, einen Sportverein zu führen.
Für den Verein gilt weiter der Wahlspruch:

“Nur Mut, Männlein!”